„Blick
über den Tellerrand“

Ilka
Steinfeld stellt in der ProArte Galerie ihr Werke aus



Erkelenz.
„Wenn nur ein Mensch über das nachdenkt was er

sieht,
habe ich mehr gewonnen als ein verkauftes Bild “,

strahlt
die Künstlerin Ilka Steinfeld und widmet sich schon

wieder
ihrer Intention, der jungfräulichen Leinwand.

In
Mischtechnik –Acryl und Öl – entstehen die farblichen

Dimensionen
aus Gegenwart und Phantasie. Unter dem

Thema „Blick
über den Tellerrand“ fließt ihre persönliche

Lebensgeschichte
mit ein und wie ein roter Faden nehmen

die
Interessen der Malerin in ihren Werken Gestalt an.

Die
gebürtige Mönchengladbacherin, die in Wickrath lebt

und
arbeitet, machte nach dem Fachabitur eine typografische

Ausbildung.
Neben der beruflichen Tätigkeit in der

Werbebranche
malt sie seit 25 Jahren. Elemente ihrer grafischen

Ausbildung
fließen in vielen Bildern der 47-jährigen mit ein.

Collagen
und die Verarbeitung verschiedener Materialien

sind
weitere Gestaltungsmerkmale. Die Vielfalt der Welt,

der
Gegensatz von arm und reich, Schönheit und Anmut,

Krieg
und Frieden zeigen ihre ausgestellten Werke vom

1.
bis 24. September in der Erkelenzer ProArte Galerie am

Franziskanerplatz
6.

Die
Schwerpunkte der 1,59 Meter kleinen und recht zierlich

wirkenden
Künstlerin waren in den letzten Jahren im

orientalischen/asiatischen
Bereich angesiedelt. Die Werke

zeigen
Kinder in den verschiedenen Ländern. Betrachter sind

nicht
nur eingeladen Augen und Herzen zu öffnen, sondern auch

über
den „Tellerrand“ zu schauen und der Realität in all ihren

Facetten
zu begegnen.

Bei
der Eröffnung, Freitag, 1. September, 19 Uhr, wird die

Autorin
Gerta Grins die vielfältige Schaffenskraft sowie die

Besonderheiten
der Exponate herausstellen und den

„Tellerrand“
dabei sicherlich um einiges erweitern.

Die
Ausstellung in der Galerie des Förderkreises ProArte in

Erkelenz
am Franziskanerplatz 6 ist jeweils Sonntag von

11
bis 18 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. hdw